Logic Pro - Das umfassende Videotraining

Kurzübersicht

Mit diesem Videotraining lernst du die populäre DAW Apple Logic Pro von A bis Z kennen und verstehen – Schritt für Schritt und immer verständlich erklärt.

59,00 €
Auf Lager
SKU
011004

Apple Logic Pro - Das umfassende Videotraining

  • Apple Logic Pro verstehen und beherrschen
  • Logic-Pro-Funktionen von A bis Z
  • Fundiertes Fachwissen vom Profi
  • Viele Workflow- und Praxisbeispiele
  • Anschaulich und verständlich – natürlich komplett auf Deutsch

Unser Service für euch! Upgrademöglichkeiten – gratis oder mit 50% Rabatt!

Für Kunden unseres alten Hands On Logic Kurses gibt es folgende Upgrademöglichkeiten:

  1. Gratis, wenn Kurs nach 1.1.2020 bei uns gekauft
    Wenn du den Kurs bei uns gekauft hast, kannst du die neue Version sofort deinem Kundenkonto unter Meine Download-Artikel herunterladen. Das Info-Datum zeigt an, wann der Kurs zuletzt aktualisiert wurde.
  2. 50% Rabatt, wenn Kurs vor dem 1.1.2020 gekauft 
    Melde dich bei uns, und du erhältst deinen Upgrade-Rabatt!
    E-Mail an: info@dvd-lernkurs.de

Mit diesem Videotraining lernst du die populäre DAW Apple Logic Pro von A bis Z kennen und verstehen – Schritt für Schritt und immer verständlich erklärt

Mit mehr als 140 Lektionen stellt dieser Kurs dabei die vermutlich weltweit umfassendste und kompletteste Wissenssammlung zum Thema Apple Logic Pro dar!

Los geht es mit einem Quickstart-Kapitel für schnelle erste Erfolgserlebnisse. Aufbauend darauf steigst du schrittweise immer weiter in die Funktionen und Möglichkeiten der unkomplizierten Musikproduktion mit Apple Logic Pro ein, wobei stets darauf geachtet wird, dass Spaß und Praxis im Vordergrund stehen.

Ausführlich werden die umfassenden Möglichkeiten im Bereich Audioaufnahme und Audiobearbeitung behandelt. Dabei lernst du effiziente Workflows kennen, mit denen sich in der Praxis viel Zeit sparen lässt.

Natürlich lernst du auch, wie du die mitgelieferten Software-Instrumente bedienst und einsetzt, wie beispielsweise die virtuellen Streicher und Bläser, die Drummachine, die mächtigen Synthesizer und den Sampler. In diesem Zusammenhang werden dann auch die umfassenden Möglichkeiten der MIDI-Bearbeitung ausführlich erklärt – eine wichtige Grundlage für die optimale Arbeit mit virtuellen Instrumenten.

Dem Thema Apple Loops ist wiederum ein eigenes Kapitel gewidmet. Dort geht es um die Arbeit mit intelligenten Loops und der relativ neuen Live-Loops-Ansicht, die an den clip-basierten Workflow der DAW Ableton Live angelehnt ist. Während sich die Live-Loops-Ansicht hervorragend für die Kreation eines Ideenpools eignet, dient die lineare Sequenzer-Ansicht dem klassischen Song-Arrangement. Kai Chonishvili gibt in diesem Kapitel Tipps und Tricks, wie man beide Ansichten optimal miteinander nutzen kann.

Logic ProLogic Pro
Logic ProLogic Pro

In weiteren Kapiteln werden die unterschiedlichen Arrangement-Techniken (Stichwort Marker), das Mischpult mit all seinen Funktionen sowie Audioeffekte, Mixing, Automation und die iOS-App Logic Remote ausführlich behandelt.

Im letzten Kapitel des Trainings geht es dann um die jeweils neuesten Funktionen des letzten Apple Logic Pro Updates. Dieses Kapitel werden wir bei zukünftigen Neuerungen weiter ergänzen – über den permanenten Download-Zugang in eurem Kundenkonto habt ihr dann immer Zugriff auf die aktuellste Version des Trainings!

Steige jetzt ein in die Welt von Apple Logic Pro – mit diesem anschaulichen Videotraining – Schritt für Schritt und natürlich komplett auf Deutsch!


Aus dem Inhalt:

  • Wichtiges Grundlagenwissen
  • Tipps zur Audio-Interface-Einrichtung 
  • Sound-Bibliotheken installieren
  • Plugins und Zusatz-Inhalte organisieren
  • Schnellstartkapitel – in wenigen Schritten zum ersten Song
  • Audioaufnahme, Comping und Audiobearbeitung
  • Alle Werkzeuge im Detail
  • Flex-Bearbeitung (Flex Pitch, Flex Time)
  • Audiospur Editor und Spuralternativen
  • Die wichtigsten Software-Instrumente im Detail
  • MIDI-Effekte wie Arpeggiator, Chords etc.
  • MIDI-Aufnahme, MIDI-Bearbeitung und MIDI-Transformer
  • Globale Spuren und Arrangement
  • Arbeiten mit Markern
  • Apple Loops effizient nutzen und eigene Apple Loops erstellen
  • Interaktion zwischen Arrangement und Live Loops
  • Effekteinsatz im Detail (Compressor, Channel EQ, Phat FX uvm.)
  • Sidechain Ducking
  • Smart Controls
  • Automation von Plugin-Parametern
  • Mischpult konfigurieren und routen
  • Smart Tempo
  • Vari Speed
  • Groove Spur
  • Logic Pro Remote App
  • Viele weitere Tipps und Tricks aus der Praxis

Kai ChonishviliKai Chonishvili

Autor: Kai Chonishvili

Kai ist unser Allround-Experte wenn es um DAWs, Synthesizer, Grooveboxen und DJ-Equipment geht. Eine wichtige Motivation für ihn ist es stets zu zeigen, welche Möglichkeiten in der Hard/Software steckt und wie man diese in der Praxis einsetzt. Dabei bringt er viele Infos, die man so in dieser Form bisher nicht finden konnte. Durch seine jahrelange Erfahrung als Musiker und Fachautor sorgt Kai regelmäßig für frischen Input bei der Produktion unserer Videotrainings. Weiter...


Geeignet für Anwender von:

  • Apple Logic Pro (ab Version 10.7.5)

Das bietet dieser Videolernkurs für PC, Mac und Tablet:

  •  18 Stunden Gesamtlaufzeit
  • Gestochen scharfe Videos in Full-HD-Auflösung
  • Integrierte Lektionsbeschreibungen
  • Setzen von eigenen Lesezeichen
  • Suchfunktion zum schnellen Auffinden gewünschter Themenbereiche
  • Videos mit iPad und anderen Tablets kompatibel
    (Übertragung muss von einem PC oder Mac erfolgen)

Systemvoraussetzungen:

  • Windows PC ab 1,6 GHz, min. 512 MB Speicher
  • Mac ab OS 10.6.x, min. 512 MB Speicher
  • 1920 x 1080 Bildschirmauflösung
  • Soundkarte

Mobil DeviceMobil Device

Videos auf einem Mobil Device ansehen:

1. Den entsprechenden Kurs auf einen PC oder Mac laden. Per Download oder von DVD kopieren.

2. Den Ordner "Videos" auf ein Tablet oder Smartphone kopieren. Anleitung im Kurs enthalten.

Anmerkung: Bei einem Download muss die ZIP-Datei vor dem kopieren entpackt werden.

Probleme? Schau dir unsere Hilfe-Videos an!

Weitere Informationen
Autor Kai Chonishvili
Sprache Deutsch
Laufzeit 18 Stunden
Kompatibilität Android, iPad, Mac, PC

Kundenbewertungen

4.5/5
Basierend auf 2 Bewertungen
1 Bewertung
5 (50%)
1 Bewertung
4 (50%)
0 Bewertungen
3 (0%)
0 Bewertungen
2 (0%)
0 Bewertungen
1 (0%)

Loading Reviews

Kapitel- und Lektionsübersicht:

Kapitel – Einleitung und Grundlegendes In diesem Kapitel folgen eine Einleitung zu diesem Videotraining, Hinweise zur Kursstruktur sowie die ersten essenziellen Grundlagen zu Logic Pro.
Gesamtspieldauer: 01:48:34

Titel Dauer Preis
Der Autor leitet den Kurs offiziell ein.
04:06
Der Autor gibt eine kurze Übersicht über die unterschiedlichen Logic Pro Versionen.
13:29
Es folgen Erläuterungen zu der grundlegenden Bedienung in Logic Pro.
11:53
Fortführung der vorherigen Lektion.
12:12
Nun geht es um die Details in dem Startbildschirm von Logic Pro.
07:35
Das Handbuch kann auf unterschiedlichen Medien gelesen werden.
05:05
Logic Pro kommt mit einer sehr großen Sounds-Bibliothek, die jedoch nicht ab Werk installiert ist. Diese muss man manuell installieren.
10:10
Fortführung der vorherigen Lektion.
03:57
Wo speichert Logic Pro Daten ab? Wie funktioniert die Dateiverwaltung? Diese und weitere Fragen werden in dieser Lektion angegangen.
09:52
Für die Arbeit mit Logic Pro ist es wichtig zu wissen, ob man sein Projekt als Ordner oder Paket abspeichert.
08:20
Jetzt geht es um die Konfiguration des Audio-Interfaces und den zugehörigen Ein- und Ausgängen.
09:05
Wichtige Einstellungen noch bevor man mit der Musikproduktion beginnt sind die Samplerate und das verwendete Aufnahmeformat.
05:43
Das Organisieren von Logic-internen Plugins und denen von Drittanbietern ist in Logic Pro sehr elegant gelöst.
07:07

Kapitel – Musikproduktion im Schnelldurchlauf Dieses Kapitel widmet sich den unterschiedlichen Ebenen im Syntakt: Projekt, Pattern, Sounds und Machine.
Gesamtspieldauer: 01:26:58

Titel Dauer Preis
In dieser Lektion beginnt der Autor mit dem intelligenten Drummer in Logic Pro, der ohne große Mühe authentische Beat beisteuert.
13:54
Zunächst folgt der Griff in die große Sound-Bibliothek von Logic Pro und wir suchen uns einen ansprechenden E-Piano-Loop heraus.
06:49
Als nächsten erzeugen wir ein Software-Instrument und nutzen die mitgelieferte Instrumenten-Vielfalt von Logic Pro.
06:52
Es folgen ein paar Gedanken über die Tonart.
04:11
Wir nehmen die ersten Ideen in Form von MIDI-Dateien in Logic Pro auf.
08:13
Jetzt möchten wir eine echte Audioaufnahme starten und machen uns mit den wichtigsten Dingen vertraut.
14:48
Mit dem Arpeggiator lassen sich im Handumdrehen Melodien kreieren.
08:50
Nun wird aus der Ideensammlung ein kurzes Arrangement erstellt.
08:41
Fortführung der vorherigen Lektion.
14:40

Kapitel – Audioaufnahme Nach dem Schnellstart geht es nun an die Details und der Autor beginnt mit der Audioaufnahme und den zahlreichen Stellschrauben.
Gesamtspieldauer: 01:03:53

Titel Dauer Preis
Was muss ich vor einer Audioaufnahme beachten? Der Autor startet das Kapitel mit grundlegenden Vorüberlegungen und Vorbereitungen.
11:05
Nun geht es darum, die unterschiedliche Möglichkeiten des Aufnehmens zu betrachten.
02:17
Es werden detaillierte Einstellungen zu Metronom, Vorzähler und Tuner vorgestellt.
07:10
In Logic Pro gibt es neben den allgemeinen Aufnahmeeinstellungen auch die Projektbezogenen Aufnahmeeinstellungen. Worin die Unterschiede liegen und wann man welches benutzt, wird in dieser Lektion aufgeklärt.
03:42
Mithilfe der Comping-Aufnahme hat man in Logic Pro ein sehr mächtiges Tool, um aus mehreren Aufnahmen die Beste herauszusuchen. Wie man im Detail mit Comping arbeitet, wird in dieser Lektion erläutert.
05:32
Fortführung der vorherigen Lektion.
04:56
Das Comping funktioniert natürlich auch für mehrere Spuren. In dieser Lektion zeigt der Autor ein praktisches Beispiel mit mehreren Synthesizer-Stimmen.
08:56
Wenn man mehrere Dateien gleichzeitig bearbeiten möchte, lohnt es sich, diese in Gruppen zu legen. Denn dann funktionieren Comping-Anwendungen für mehrere Dateien gleichzeitig.
02:56
Mithilfe der Autopunch-Aufnahme kann man gezielte Aufnahmen realisieren, was beispielsweise in fertigen Song-Projekten sinnvoll ist.
06:17
Bei der Comping-Aufnahme gibt es noch verschiedene Verhaltensmodi, die man über die allgemeinen Aufnahmeeinstellungen erreichen kann.
05:41
Wenn man mit mehreren Musikern zusammenarbeitet und diese ihr Instrument über eigene Kopfhörer abhören möchten, ist es sinnvoll, mit separaten Kopfhörermixen zu arbeiten. Wie man diese konfiguriert und was man dabei beachten sollte, wird in dieser Lektion erläutert.
05:21

Kapitel – Audiobearbeitung Die Audiobearbeitung in Logic Pro ist sehr umfangreich und bietet sinnvolle Features, die den Studioalltag vereinfachen. In diesem Kapitel werden alle Werkzeuge detailliert erklärt.
Gesamtspieldauer: 02:42:28

Titel Dauer Preis
Zum Einstieg in das Kapitel gibt der Autor einen kurzen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten der Audiobearbeitung in Logic Pro.
13:27
In dieser Lektion geht es darum, dass wir mit dem Zeigerwerkzeug möglichst viele Operationen durchführen und somit das Maximum aus diesem Werkzeug herausholen.
07:39
Jetzt geht es in die Praxis über und der Autor nutzt wenige Werkzeuge, um einen kurzen Song-Part zu remixen.
18:54
Es folgen detaillierte Erklärungen zu allen Werkzeugen und sehr viele Tipps aus der Praxis.
10:50
Das Marque-Lineal ist ein sehr flexibles Werkzeug.
03:51
Aber es gibt auch weniger flexible Werkzeuge.
02:04
Das richtige Einrasten von Regionen ist ein wichtiger Punkt bei der täglichen Arbeit mit Logic Pro, deshalb wird in dieser Lektion detailliert darauf eingegangen.
06:03
Beim Zoomen kann man sehr viel Zeit sparen, wenn man mit Tastaturkommandos arbeitet und im besten Falle auch eine Maus mit einem zweiten Scrollrad zur Verfügung hat.
08:04
In diesem Menüpunkt gibt es mehrere Möglichkeiten, das Verschieben von Regionen einzustellen. Besonders sinnvoll ist die Funktion „L ausrichten“, denn diese ist äquivalent zu „Ripple Edit“ aus dem Videoschnitt-Bereich.
06:45
In dieser Lektion erklärt der Autor unterschiedliche Arten des Auswählens von Regionen und gibt Tipps aus der Praxis.
07:15
Es folgen Erklärungen zu den Funktionen Normalisieren und Stille entfernen.
02:35
Mithilfe der auswahlbasierten Bearbeitung ist es möglich, Plugins-Effekte auf eine Auswahl anzuwenden und die Effekte in die Wellenform einzurechnen.
06:49
Der Autor stellt die Flex Bearbeitung vor und beginnt mit den Algorithmen Rhythmus und Slicing.
08:02
Fortführung der vorherigen Lektion,
08:26
Es folgen Erklärungen zu den Algorithmen Monophon und Polyphon.
04:48
Mit Flex Pitch ist ein Arbeiten wie in der Software Melodyne möglich, mit der sich Intonationsfehler intuitiv korrigieren lassen.
16:51
Der Autor erklärt die Möglichkeiten der Audiobearbeitung im Inspector.
09:34
Die Gruppenbearbeitung kann viele Schritte vereinfachen.
04:53
Mit den Spuralternativen ist es möglich, unterschiedliche Versionen von Spuren anzulegen und im praktischen Zugriff zu haben.
03:46
Es folgen grundlegende Bearbeitungsschritte im destruktiven Audio-Editor.
06:04
Mit dem Ankerpunkt kann man den Startpunkt einer Region verändern. Der Autor zeigt hierfür ein Beispiel aus der Praxis.
03:44
Es werden noch weitere Funktionen im destruktiven Audio-Editor vorgestellt.
02:04

Kapitel – Software-Instrumente Logic Pro bietet zahlreiche Software-Instrumente, von virtuellen Streichern und akustischen Schlagzeugen über klassische Synthesizer bis zu Drummachines und speziellen Klanglaboren.
Gesamtspieldauer: 04:48:23

Titel Dauer Preis
Zum Einstieg in das Kapitel zeigt der Autor kurz eine Demo, wie man die Werkzeuge des Sequenzers voll ausschöpfen kann.
10:39
Anhand eines kurzen Projekts werden die unterschiedlichen Klangcharakteristika des Retro Synths vorgestellt.
19:41
Es werden die Stellschrauben Filter, Amplitude Envelope, Filter Envelope, LFO und Effects im Retro Synth detailliert vorgestellt.
22:03
Fortführung der Lektion.
04:45
Nun erklärt der Autor die Engine Analog, die von dem Moog Minimoog Synthesizer inspiriert ist.
09:46
Jetzt geht es um die Engine Sync, mit der man den charakteristischen Sync-Sound eines Arp Odyssey nachahmen kann.
06:52
Weiter geht’s mit der Engine Table, die sich an den Wavetable-Synthesizer PPG von Wolfgang Palm anlehnt.
08:34
Die FM Engine versucht den klassischen Yahama DX7 Sound einzufangen.
07:05
Ein besonders spezieller Synthesizer ist Alchemy, der viele praxistaugliche Features mitbringt. Der Autor erklärt die wichtigsten Stellschrauben.
09:18
Mit dem Quick Sampler lassen sich ganz einfach Sample-basierte Instrumente bauen.
03:55
Der Autor geht auf die Presetverwaltung ein, denn das stand bislang noch aus.
05:32
Jetzt erklärt der Autor Schritt für Schritt, wie er die Demo Performance umgesetzt hat.
18:25
Nun geht es darum, wie man eigene EXS24-Instrument lädt. Der Workflow ist sehr einfach!
00:00
Mit diesen beiden Instrumenten hat Logic Pro authentische Streicher- und Bläserinstrumente an Bord, die sich realistisch programmieren lassen.
14:56
Der Autor zeigt einen Workflow, wie man unterschiedliche Instrumente auf unterschiedliche Keyboard-Zonen verteilen kann.
04:42
In dieser Lektion werden grundlegende Editing-Funktionen vorgestellt.
07:12
Der Autor stellt jedes MIDI-Werkzeug vor und gibt Tipps bezüglich der Praxistauglichkeit.
08:35
Der MIDI Transformer ist ein nützliches Tool, um auf Knopfdruck eine Variation von einer Sequenz zu erstellen.
04:03
Mithilfe der Quantisierung lassen sich zeitliche und tonale „Fehler“ korrigieren und an ein Raster bzw. Skala anhaften.
08:37
Natürlich ist es in Logic Pro auch möglich, mehrere MIDI-Regionen gleichzeitig zu bearbeiten.
02:00
Es folgt ein kurzer Überblick über die MIDI FX, die das Komponieren ein Stück weit vereinfachen.
10:09
Der Chord Trigger ist ein umfangreicher Akkordgenerator, der per Tastendruck ausgelöst wird.
08:12
Den Arpeggiator kann man auch als Melodielieferanten verstehen, sofern man all seine Stellschrauben verinnerlicht hat.
06:07
Fortführung der vorherigen Lektion.
06:28
Der Transposer transportiert Noten per Schieberegler.
01:50
Note Repeat wiederholt einzelne Notenschläge und eignet sich beispielsweise bei der Programmierung von Hihat-Pattern.
02:32
Der Modulator steuert Parameter fern, wie beispielsweise die Cutoff-Frequenz eines Synthesizers.
04:28
Es folgt ein Überblick über den Drummachine Designer.
14:54
Jetzt schauen wir uns die einzelnen Stellschrauben im Detail an.
18:06
Der Step Sequenzer ist ein mächtiges Tool, um effizient Beats zu programmieren.
22:39
Der Drummer ist ein virtueller Schlagzeuger mit unterschiedlichen Stilen, Rhythmen und Instrumenten.
14:58
Jetzt wird das Drumkit im Einzelnen konfiguriert.
01:20

Kapitel – Arbeiten mit (Apple) Loops In diesem Kapitel werden der Umgang mit den Apple Loops und dem Loop Set Workflow gezeigt.
Gesamtspieldauer: 01:06:21

Titel Dauer Preis
Es folgt eine Einleitung in das Thema Apple Loops.
05:11
Der Autor erklärt den Apple Loop Browser und gibt Tipps und Tricks für einen effizienten Umgang.
06:43
Es ist auch möglich, eigene Apple Loops zu erstellen, um dann eine eigene Bibliothek aufzubauen.
06:14
Nun zeigt der Autor, wo man Apple Loops löschen kann.
00:39
Die Arbeit mit Live Loops ist hervorragend für das spontane Ausarbeiten von Ideen geeignet. Wie man genau damit arbeitet und welche Vorteile man sich dadurch verschafft, wird in dieser Lektion erläutert.
16:35
Dank vielseitiger Zellen-Stellschrauben (Rückwärts, Tempo-Multiplikator, Abspielposition etc.) ist es im Handumdrehen möglich, Variationen zu erzeugen.
12:02
Neben der Loop-basierten Wiedergabe gibt es noch unterschiedliche Modi wie beispielsweise Retrigger, One Shot etc.
06:05
Natürlich kann man auch Zellen aufzeichnen und unterschiedliche Aufnahmeverfahren wie beispielsweise Overdub erzeugen.
07:44
Jetzt geht es vom Loop Set in das Arrangement, also starten wir die Aufnahmen!
05:08

Kapitel – Arrangement und Globale Spuren In diesem Kapitel werden die unterschiedlichen Möglichkeiten in der Arrangement-Bearbeitung gezeigt und zudem die Globalen Spuren erläutert.
Gesamtspieldauer: 26:20

Titel Dauer Preis
Es werden der Umgang und die Vorteile mit Markern gezeigt.
07:29
Nun werden Marker in auf die Arrangement-Spur konvertiert und gezeigt, dass man damit sehr schnell ein Arrangement bearbeiten kann.
04:20
Ein Arrangement ist im ersten Moment eine recht starre Angelegenheit. Wenn man einzelne Marker jedoch in Loopsets konvertiert, überführt man sein Arrangement wieder in die Loopset-Ansicht und kann entsprechend frei improvisieren und „ausbrechen“.
03:04
Es ist ebenso möglich, die Logic-Marker in die Audiodatei reinzuschreiben, um seine „Notizzettel“ zu „verewigen“.
01:51
Es lassen sich auch das Tempo, die Tonart und Taktart über die Globalen Spuren im Song bearbeiten und teilweise automatisieren. Leider gilt das nicht für die Tonart!
06:47
Die restlichen Globalen Spuren werden erläutert.
02:49

Kapitel – Mischpult Dieses Kapitel widmet sich dem Mischpult in Logic Pro, als der Schaltzentrale für Signale.
Gesamtspieldauer: 54:03

Titel Dauer Preis
Bevor es richtig losgeht, gibt der Autor einen kurzen Überblick über Sinn und Anwendung des Mischpults.
03:53
Der Channel Strip heißt auf Deutsch Kanalzug und ist ein integraler Bestandteil des Mischpults, weshalb der Autor in dieser Lektion sehr detailliert darauf eingeht.
16:40
Der Autor zeigt weitere und eher versteckte Kanalzüge, die es nur im Mischpult gibt. Zudem wird erklärt, wie Bus- und Aux-Spuren genau funktionieren und wofür sie da sind.
08:52
Im Mischpult gibt es unterschiedliche Ansichten und auch Filter. Zudem ist es möglich, Aux-Spuren in die Hauptansicht als Spur zu übertragen.
06:49
Die Arbeit mit Bus- und Aux-Spuren ist dann wichtig, wenn man mit Hall- und Delay-Effekten eine Räumlichkeit in seinen Mix bekommen möchte. Doch auch beim Kopfhörermix für Musiker und Musikerinnen ist die Arbeit mit Bus- und Aux-Spuren von besonderer Bedeutung.
11:52
Eine gängige Anwendung im Mixing-Prozess ist die Summenbearbeitung, wo mehrere Spuren summiert werden und anschließend eine Bearbeitung wie zum Beispiel die Kompression erfahren.
04:39
Für mehr Übersicht sorgen die Ordnerspuren in der Hauptansicht.
01:18

Kapitel – Audioeffekt Bei der Musikproduktion spielen Audioeffekte eine ganz große Rolle. Darum werden die Logic-internen Audioeffekte in diesem Kapitel angegangen.
Gesamtspieldauer: 02:16:28

Titel Dauer Preis
Der Autor gibt einen Überblick über alle in Logic vorhandenen Effekte.
13:42
Fortführung der vorherigen Lektion.
17:47
Jetzt geht es um allgemeine und sinnvolle Stellschrauben bei der Arbeit mit Effekten.
12:03
Der Phat FX ist ein genialer Multieffekt mit Filter, Compressor, Distortion und Co., wo es sich lohnt, alle Stellschrauben im Detail kennenzulernen.
14:56
Der Compressor zählt zu den wichtigsten Audioeffekten in der Musikproduktion, deshalb wird dieser hier ausführlich und praxisnah erklärt.
09:59
Fortführung der vorherigen Lektion.
13:06
Fortführung der vorherigen Lektion.
07:07
Mithilfe des Sidechain-Duckings ist es möglich, den populären Pump-Effekt aus der elektronischen Musik zu gestalten.
03:54
Genau wie der Compressor zählt auch der EQ zu den wichtigsten Werkzeugen, weshalb dieser nun ausführlich und praxisnah erläutert wird.
13:54
Fortführung der vorherigen Lektion.
06:58
In dieser Lektion gibt der Autor einen Überblick über die Möglichkeiten der Smart Controls.
08:24
Nun geht es darum, die Smart Controls Schritt für Schritt einzurichten.
14:38

Kapitel – Automationen Das letzte Kapitel widmet sich den Automationen, also ferngesteuerten Parameteränderungen für beispielsweise Lautstärke, Panorama, Cutoff etc.
Gesamtspieldauer: 29:44

Titel Dauer Preis
Um einen Einblick in das Thema Automationen zu bekommen, gibt der Autor eine kurze Demo.
02:51
Bei der Automation von Parametern kann man sich zwischen unterschiedlichen Modi entscheiden. Welcher Modi für welchen Zweck geeignet ist, erklärt der Autor in dieser Lektion.
08:28
Fortführung der vorherigen Lektion.
02:03
Automationen lassen sich an Regionen heften oder auch Spurbezogen und Regionen-unabhängig erzeugen.
05:34
Nun folgen die ersten Bearbeitungsschritte der Automationskurven.
04:58
Jetzt wird die Lupe aufgesetzt und der Autor geht die unterschiedlichen Bearbeitungsschritte im Detail durch.
04:23
Automationen lassen sich auch konvertieren. Wozu das gut ist und wann das gebraucht wird, erläutert der Autor in dieser Lektion.
01:27

Kapitel – Weiteres Der Kurs nähert sich dem Ende und dennoch stehen ein paar Themen aus. Diese werden in diesem Kapitel abgearbeitet.
Gesamtspieldauer: 37:26

Titel Dauer Preis
Was ist Smart Tempo und wann nutzt man das? Diese Fragen beantwortet der Autor in dieser Lektion.
08:10
Mit Varispeed können Songs mit wenigen Handgriffen in einem anderen Tempo abgehört werden.
06:06
Wenn man einen interessanten Groove in einem Loop gefunden hat, kann man diesen auch auf andere Loops übertragen.
05:49
Wenn der Song fertig ist, möchte man diesen rendern, in der Logic-Sprache heißt das Bouncen.
12:12
Auch Regionen und Spuren können gebounct werden.
05:09

Kapitel – Logic Remote (iPad-Fernsteuerung) Die App Logic Remote verwandelt das iPhone und iPad in eine sehr komfortable Fernsteuerung für Logic Pro.
Gesamtspieldauer: 23:19

Titel Dauer Preis
Der Autor erklärt die Funktionsweise von Logic Remote.
09:07
Fortführung der vorherigen Lektion.
07:48
Fortführung der vorherigen Lektion.
06:24

Bonus-Kapitel – Was ist neu in Logic 10.7.5? Dieses Kapitel widmet sich den großen Neuerungen in der Version Apple Logic Pro 10.7.5.
Gesamtspieldauer: 11:05

Titel Dauer Preis
Mit dem Gain-Werkzeug ist es möglich, einzelne Regionen komfortabel der Lautstärke zu bearbeiten. Zudem sind die Stompboxes aus dem Pedalboard-Plugins nun einzeln verfügbar.
03:06
Endlich ist es möglich, die erzeugten MIDI-Effekte als individuelle Noten aufzunehmen.
01:37
Ableton Link ermöglicht die nahtloses Synchronisation mit anderen Ableton-Link-fähiger Hard- und Software.
03:52
Mit der neuen Logic-Version ist es möglich, eine Aufnahme ohne Tempo-Definition zu starten. Das Tempo wird hinterher ermittelt.
02:30

Einzelvideo - Schlusswort Der Autor leitet den Kurs offiziell aus.
Gesamtspieldauer: 01:29

Titel Dauer Preis
Der Autor leitet den Kurs offiziell aus.
01:29
Website © 2024 Tutorial Experts